Angesichts der wachsenden rechtlichen Anforderungen und der zunehmenden Komplexität von Compliance-Themen sind Betriebsräte und Personalräte in ihrer Rolle als wichtige Interessenvertreter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen immer mehr gefordert.

Compliance-Fälle und vor allem deren Folgen betreffen zunehmend die Beschäftigten eines Unternehmens direkt und damit auch die ureigenen Interessen eines Betriebsrats und/oder einer Gewerkschaft. Z.B. haben einige Compliance-Fälle aus der Vergangenheit in Deutschland, wie VW, Deutsche Bank, Commerzbank oder Bilfinger, gezeigt, dass solche Fälle auch genutzt werden, um auch über Personalabbau im größeren Stil nachzudenken.
Darüber hinaus sind in vielen „kleineren Compliance-Fällen“ Beschäftigte direkt mit personalrechtlichen Konsequenzen betroffen. Dies bedeutet, dass sich auch Betriebsräte oder Gewerkschaften direkt damit befassen müssen, wobei davon ausgegangen werden muss, dass Betriebsräte und auch Gewerkschaften in der Regel wenig Fachwissen über Compliance haben und oft auch wenig über „Compliance im Unternehmen“ wissen.

Zielsetzung:

Im Mittelpunkt des Seminars steht die Rolle von Betriebs- und Personalräten als „kritische Aufpasser.“

Sie lernen nicht nur die Grundlagen von Compliance, die Identifizierung von Compliance-Risiken, die Implementierung von Compliance-Maßnahmen und die Rolle von Betriebs- und Personalräten bei der Überwachung von Compliance-Programmen kennen.

Sie erfahren auch, was sich hinter den üblicherweise verwendeten Fachbegriffen eigentlich verbirgt oder verbergen sollte und welche Fragen Sie stellen können oder sollten, um herauszufinden, wie Compliance in Ihrem Unternehmen funktioniert oder funktionieren könnte.

Schwerpunkte des Seminars sind des Weiteren die Rolle von Betriebs- und Personalräten im Hinblick auf das Hinweisgeberschutzgesetz, die Rechte und Pflichten von Hinweisgebern, die Implementierung von Meldestellen in Unternehmen sowie die Anforderungen an Unternehmen bei der Durchführung von internen Untersuchungen.

Inhalt (kann in Absprache mit den Teilnehmern indiviuell angepasst werden):

  • Compliance-Grundlagen
  • Compliance-Anforderungen
  • Compliance Management Systems
  • Compliance-Kultur
  • Interne Compliance-Verantwortungen
  • Whistleblower-Hotlines
  • Beschuldigungen
  • Compliance-Untersuchungen
  • Einladungen
  • Geschäftsessen
  • Geschenke und andere Vorteile

Unter anderem werden die folgenden Fragenkomplexe behandelt:

  • Was bedeutet eigentlich „Compliance“?
  • Was sollte ich als Betriebs- oder Personalrat oder als Mitglied eines Aufsichtsrats eigentlich über Compliance wissen?
  • Wie erkenne ich, ob im Unternehmen Compliance existiert und funktioniert?
  • Welche Fragen soll ich stellen?
    • An wen?
    • Und wie?
  • Was sollte aktuell in einem Unternehmen vorhanden sein?
  • Welche Kontrollmöglichkeiten gibt es?
  • Wie funktionieren Whistleblower-Hotlines?
  • Wie werden interne Untersuchungen durchgeführt?
    • Werden alle Meldungen und Anschuldigungen untersucht?
    • Wird „zu viel“ untersucht?
    • Werden rechtliche Anforderungen an „Private Ermittler“ eingehalten?
      • Unternehmensvereinbarungen
      • Datenschutz
  • Sind Sanktionen „fair“?
  • Ist der örtliche Betriebs- oder Personalrat ausreichend eingebunden?

Sie lernen, Ihr Wissen gezielt in der Praxis anzuwenden, und erhalten letztlich einen Mehrwert für Ihre tägliche Arbeit.

Zielgruppe:

Betriebs- und Personalräte oder verantwortliche Personen von Gewerkschaften und jeder, der an diesem Thema Interesse hat.

Methode:

Webinar oder Präsenztraining.

Interaktiver Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Beispiele und Fallstudien.

Deutsch oder Englisch.

Dauer:

Webinar 3 Sitzungen (Microsoft Teams), 1,5 bis 2 Std. Dauer.

Webinar 2 Sitzungen “Round Table”, Diskussionen, Fragen und Antworten (freiwillig, für diejenigen, die Fragen haben).

oder

Präsenztraining 4 Stunden.

Teilnahmebescheinigungen und ausführliches Trainingsmaterial werden zur Verfügung gestellt.

Termine

Termine und Durchführung nach Vereinbarung und Absprache.
Rufen sie einfach an!

Kosten:

Webinar: EUR 130 pro Teilnehmer.

Präsenztraining: EUR 2.100 plus Reisekosten.

Minimum 2 Personen, max. 8 Personen.

Referent:
Herbert Nuszpl
Kriminalrat a.D.
Dipl. Verw. wirt (FH) pol.
Kurzer Lebenslauf:
Derzeit: Freelancer, selbstständiger Geschäftsführer TIICC Compliance
Trainings / Investigations / Interviews / Coaching / Consulting
Berufliche Stationen:
Drägerwerk AG&Co. KGaA; Compliance und Internal Audit
Alvarez&Marsal GmbH, Dispute Analysis & Forensic Services
KPMG AG, Forensic
PricewaterhouseCoopers WPG AG, Forensic Services
Polizist in Deutschland

Kernkompetenzen/Schwerpunktbereiche:
Mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Prävention und Bekämpfung von Kriminalität.
Durchführung von Compliance-Untersuchungen. Spezialisiert auf forensische Befragungen.
Beratung und Coaching in Compliance-Fragen.
Schulungen zu Compliance-Themen, Ermittlungstraining und Befragungstechniken.
Erweitertes Profil:
Langjährige Erfahrung in Compliance-Fragen und in der Prävention von kriminellem Verhalten, insbesondere bei Korruption, Betrug, Wirtschaftskriminalität, FCPA, Kartell- und Datenschutzverstößen.
Entwicklung und Implementierung von durchgängigen, abgestimmten und geschäftsintegrierten Konzepten und Sicherheitsstandards für Compliance- und Sicherheitsbereiche großer globaler Unternehmen.
Einführung von Compliance-Strukturen, einschließlich der Entwicklung und Implementierung von Compliance-Management-Systemen, Verhaltenskodizes, Compliance-Richtlinien, Compliance-Reviews und Compliance-Audits, Compliance-Schulungen sowie Whistleblower-Systemen.
Leitung und Durchführung einer Vielzahl von Compliance-Untersuchungen für börsennotierte und private Unternehmen, z.B. DAX 30-Unternehmen.
Weltweite internationale Erfahrung in Europa, Südosteuropa, Nahost, Afrika, Russland, Asien, Nord-, Süd- und Mittelamerika.
Langjährige Erfahrung im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Behörden, u.a. Bundes- und Landesministerien, BaFin, Bundes- und Landeskriminalämter, Verfassungsschutz und andere Behörden. Ehemaliges Mitglied der polizeilichen Bundeskommissionen für Kriminalitätsvorbeugung, Wirtschaftskriminalität, Korruption und Umweltkriminalität. Sachverständiger vor Gericht in einer Vielzahl von Straf- und Zivilverfahren. Beteiligung an deutschen Gesetzesinitiativen zur Korruptionsbekämpfung und der Entwicklung von Präventionskonzepten gegen Wirtschaftskriminalität. Verantwortlich für die Bereiche Wirtschafts- und Umweltkriminalität, Korruption, Rechnungsprüfungsamt eines Bundeslandes in Deutschland.
Entwicklung und Durchführung von Schulungen und Vorträgen zu Compliance-Themen, Ermittlungstrainings sowie Schulungen zu forensischen Befragungstechniken für Mitarbeiter der Innenrevision, des Vertriebs, der Finanzen, der Compliance und der Forensik.

Rufen Sie einfach an und lassen Sie uns reden: +49 176 436 454 80 / +46 72 378 60 29
oder schreiben Sie an: tiicc(at)gmx.net zur Vereinbarung eines Telefontermins, Trainingstermins oder für weitere Informationen
.